Engagement vor Ort

 

Welche Auswirkungen politische Entscheidungen haben oder auch nicht, wo der Schuh drückt, aber auch was gut läuft – all das erfahre ich durch die Arbeit in meinem Wahlkreis, durch Gespräche in vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen, in Einrichtungen, Schulen und Verbänden sowie mit Bürgerinnen und Bürgern. Der Kontakt macht mir viel Spaß!

 

In den vergangenen fünf Jahren bin ich ordentlich herum gekommen – schauen Sie selbst.

Die Schüler der Blote-Vogel-Schule in Witten hatten richtig Interesse an Politik und löcherten mich mit Fragen. Zu Besuch war ich anlässlich der Teilnahme der Schule am Jugendwahl-Projekt "U18".

Bei meinem Besuch der Firma Stüwe in Hattingen lernte ich auch eine junge Frau kennen, die vor allen Männern Beste ihres Berufes als Zerspanungsmechanikerin wurde.

Von wegen Männersache: Bei meiner Sommertour durch Betriebe war ich in Hattingen in der Sattlerei Brill zu Besuch. Bernadette Brill ist ihre eigene Chefin in dem Betrieb, wo z.B. Autositze oder Bootsverdecke repariert werden.

Da war was los, als ich den vom HAZ handgefertigten Kicker den Schülern der Mathilde-Anneke-Schule in Nieder-Sprockhövel übergeben konnte.

Ich habe dem Technischen Hilfswerk in Hattingen einen Besuch abgestattet - inklusive "Grundausbildung" für den Abgeordneten, sprich: ran an die Säge, fertig, los. Ohne Ehrenamtliche wie beim THW würde vieles in unserem Land nicht laufen.

Lesen ist der Schlüssel zur Welt - darum habe ich mich auch regelmäßig am bundesweiten Vorlesetag beteiligt. Das macht richtig Freude! Hier war ich zu Besuch bei einer Kita in Witten.

Viele Kunden bei Edeka Bertram in Witten-Heven guckten nicht schlecht, als ich dort ein "Kurz-Praktikum" absolvierte. Alles für einen guten Zweck: Der Erlös kam den Ruhrtal Engeln zugute. Dort bekommen Kinder eine warme Mahlzeit.

Wenn eine Geburts- oder eine Kinderklinik als "babyfreundlich" ausgezeichnet wird, ist das schon etwas Besonderes. Aus diesem Anlass habe ich mich im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke zusammen mit der Landtagsabgeordneten Dr. Nadja Büteführ informiert.

Auf einem ehemaligen Industriegelände hat die Stadt Witten Unterkünfte für Flüchtlinge geschaffen. Auf dem Foto zu sehen ist mein Besuch beim "Help Kiosk", der dort auch seine Räume bezogen hatte - ein Verein, der zum Beispiel Kleidung und Möbel für Flüchtlinge sammelt.

Die Wetteraner Firma "Püschel" fertigt Feinsicherungen. Das Besondere: "Püschel" ist Teil der Ev. Stiftung Volmarstein und gibt Männern und Frauen mit Handicap eine Chance. Die Geschäftszahlen sind gut - ohne öffentliche Förderung.

Nanu, eine Kuchentheke in der Innenstadt - und dann noch umsonst!? Als leidenschaftlicher Hobbybäcker macht es mit besonders viel Freude, bei einem Stück Kuchen mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen - hier bei einer "Kuchen mit Kapschack"-Aktion in Hattingen.

Immer wieder bin ich auf den Märkten in meinem Wahlkreis unterwegs, um mit den Leuten ins Gespräch zu kommen - oft habe ich einen Korb Äpfel dabei. Hier habe ich dem Markt in Sprockhövel einen Besuch abgestattet.