Ringen muss olympisch bleiben


Zu den Diskussionen im Internationalen Olympischen Kommitee, Ringen künftig bei den Olympischen Spielen nicht mehr zu berücksichtigen erklärt Ralf Kapschack:


"Völlig klar, Ringen muss olympische Sportart bleiben. Die Diskussionen im IOC sind ein weiterer Beleg dafür, dass Tradition dem Kommerz geopfert werden soll. Für viele am Ringen Interessierte, gerade im Ruhrgebiet, gerade in Witten und Herdecke, ist das ein Schlag in die Magengrube. Wie kaum eine andere Sportart ist Ringen mit der olympischen Idee verbunden. Wie kaum eine andere Sportart steht auch Ringen für Integration und Zusammenleben verschiedener Kulturen. Das und die Motivation vieler Sportlerinnen und Sportler und dürfen nicht durch die bloßen Finanzinteressen einiger Sportfunktionäre nachhaltig geschädigt werden!"

Tags:

Weitere Artikel 
Newsletter
Sie finden mich unter
  • Facebook Long Shadow
  • YouTube Long Shadow