Brauckstraße - Unterkunft kann sich sehen lassen

13.2.2017

 

Nicht alles läuft perfekt, aber doch ziemlich gut: Diesen Eindruck habe ich bei meinem Besuch der Flüchtlingsunterkunft in der Brauckstraße in Witten gewinnen können. Derzeit leben rund 50 geflüchtete Menschen in den umgebauten Industriehallen, vor allem aus Syrien.

 

Die Stadt hat es geschafft, den Bewohnern eine Unterkunft herzurichten, die sich im Vergleich zu vielen anderen in Deutschland sehen lassen kann. Es gibt Möglichkeiten, um gemeinsam zu kochen oder sich zu begegnen, einen Spielraum für Kinder und Sprachkurse. Ebenfalls erfreulich: Stadt und Jobcenter haben ihre Kräfte gebündelt, vor Ort wurden Büros für verschiedene Dienstleistungen geöffnet.

 

Mit der Unterkunft ist Witten gut auf weitere Zuweisungen vorbereitet. Im Fall der Fälle könnten dort noch mehrere Hundert weitere Geflüchtete unterkommen. Jetzt kommt es darauf an, die laufenden Verfahren schnell abzuschließen, damit die Menschen Gewissheit haben und sich eine eigene Wohnung suchen können.

 

Auch für Geschirr, Elektrogeräte und die passende Kleidung ist gesorgt: Wie ich mich vor Ort überzeugen konnte, ist die (Kleider-)Kammer des Help Kiosk prall gefüllt und wird von Geflüchteten gut angenommen. Vielen Dank an dieser Stelle den vielen Freiwilligen!

Please reload

Weitere Artikel 
Please reload

Newsletter
Sie finden mich unter
  • Facebook Long Shadow
  • YouTube Long Shadow