Mehr Wohngeld für mehr Menschen

Die aktuelle Wohngeldreform bedeutet eine spürbare Entlastung für viele Familien und Rentner im Ennepe-Ruhr-Kreis. Wer wegen eines geringen Einkommens oder Arbeitslosigkeit einen Zuschuss benötigt, erhält ab 2020 mehr Geld. Und viele Haushalte, die derzeit kein Wohngeld erhalten, werden künftig einen Anspruch haben. Entsprechende Pläne hat die Bundesregierung jetzt auf den Weg gebracht.

Zuletzt war der Mietzuschuss 2016 angepasst worden. Angesichts steigender Mieten ist es überfällig, dass wir das Wohngeld reformieren. Wer wenig verdient, muss die Solidargemeinschaft an seiner Seite wissen und sich keine Sorgen machen müssen, die Wohnung nicht bezahlen zu können. Es ist deshalb richtig, dass das Wohngeld nun regelmäßig, alle zwei Jahre, an die Mieten- und Einkommensentwicklung angepasst werden soll.

Zahl der Wohngeld-Empfänger nur leicht gestiegen

Laut Statistischem Landesamt war die Zahl der Wohngeld-Haushalte im Ennepe-Ruhr-Kreis von 2016 auf 2017 (neueste Jahreszahlen) nur leicht gestiegen, der durchschnittliche monatliche Wohngeldanspruch ging in diesem Zeitraum sogar leicht zurück von 153 auf 148 Euro – trotz steigender Mieten.

Die Zahlen zeigen den Handlungsbedarf. Viele Mieterinnen und Mieter benötigen dringend ein höheres Wohngeld, andere haben überhaupt keinen Anspruch, obwohl sie das Geld gut gebrauchen könnten. Umso wichtiger, dass wir auf Druck der SPD endlich die Sätze erhöhen und durch die Anhebung der Miethöchstbeträge mehr Menschen Anspruch auf den Zuschuss erhalten.

660 000 Menschen sollen profitieren

Deutschlandweit sollen rund 660 000 Geringverdiener von der Reform profitieren. Ein Zwei-Personen-Haushalt erhält den Plänen zufolge ab nächstes Jahr 190 Euro, und damit 45 Euro mehr. Unabhängig von der Wohngeldreform ist und bleibt es eine drängende Aufgabe, deutlich mehr sozialen Wohnraum zu schaffen. Hier bleiben wir als SPD hartnäckig.

Wohngeld erhalten Haushalte mit geringem Einkommen, die zur Miete oder im Eigenheim leben und kein Arbeitslosengeld II erhalten.

Weitere Artikel 
Newsletter
Sie finden mich unter
  • Facebook Long Shadow
  • YouTube Long Shadow