Behördengang bald online - Für Eltern wird´s einfacher

Frisch gebackene Eltern können künftig den Behördengang online machen. Dazu hat der Bundestag das Gesetz zur Digitalisierung von Verwaltungsverfahren bei der Gewährung von Familienleistungen verabschiedet.

Frisch gebackene Eltern können künftig den Behördengang online machen. Dazu hat der Bundestag das Gesetz zur Digitalisierung von Verwaltungsverfahren bei der Gewährung von Familienleistungen verabschiedet.


Was heutzutage alles online und digital möglich ist, hat spätestens die Corona Krise deutlich gemacht – Freunde treffen, einkaufen, arbeiten geht vom heimischen Schreibtisch aus. Braucht jedoch der Bürger etwas vom Staat, kommt er um den Gang zum Amt selten herum. Das soll sich nun ändern. Die Geburt eines Kindes beispielsweise ist mit zahlreichen Behördenkontakten verbunden.

Anzeigen kann man die Geburt im Krankenhaus oder direkt beim Standesamt, das Kindergeld hingegen beantragt man beim Jobcenter oder der Familienkasse. Wer Elterngeld in Anspruch nehmen möchte, muss dafür zur Elterngeldstelle. Gerade für frisch gebackene Eltern bedeutet das unnötigen Stress.

Zumal Anträge häufig schwer zu verstehen sind und Eltern mehrfach die gleichen Daten bei verschiedenen Behörden angeben und Dokumente vorlegen müssten.

Der Auftrag an die Verwaltungen von Bund, Ländern und Kommunen ist klar – jetzt gilt es, ihn umzusetzen.

Weitere Artikel 
Newsletter
Sie finden mich unter
  • Facebook Long Shadow
  • YouTube Long Shadow